Infos zum neuen iPad Pro 2018 geleakt: 4K-HDR-Support via USB-C

14
Das iPad Pro 2018 soll mit neuen Features wie einem USB-C-Anschluss aufwarten können (Abbildung iPad Pro 2017 | Bildquelle: Apple.com)
Das iPad Pro 2018 soll mit neuen Features wie einem USB-C-Anschluss aufwarten können (Abbildung iPad Pro 2017 | Bildquelle: Apple.com)

Die renomierte Webseite 9to5mac.com hat ausführliche Informationen zum neuen iPad Pro 2018 geleakt. Die neuen Power-Tablets sollen externe Displays via USB-C mit 4K/HDR Inhalten versorgen können. 


Anzeige

Die Angaben auf 9to5mac.com sind recht präzise und klingen auch plausibel. Die Seite hat auch eine hohe Trefferquote und distanziert sich auch von allzu abwegigen Gerüchten. Einige dieser Angaben wurden auch bereits über den Quellcode der iOS 12.1 Beta bestätigt. In der Software sind bereits mehrere Hinweise auf neue „Herbst-Ipads“ zu finden. In diesem Beitrag geht es jetzt erst einmal um das neue iPad Pro, dass noch in diesem Jahr vorgestellt und in den Handel gelangen soll. Die internen Modellbezeichnungen für die neuen WiFi-Geräte lautet iPad8.1, iPad8.2, iPad8.5 bzw. iPad8.6. Die Mobile-Varianten (WiFi+Cellular) tauchen unter iPad8.3, iPad8.4, iPad8.7 und iPad8.8 auf. Somit werden für beide Varianten zwei verschiedene Displaygrößen mit je zwei verschiedenen Speichergrößen zur Verfügung stehen.

iPad Pro (2018) sagt „Bye Bye Home-Button“

Das iPad Pro 2018 soll mit einem Edge-to-Edge Display ausgestattet sein, dass so so nah wie möglich am Rand abschließt. Der Home-Button verschwindet um einen noch schlankeren Rahmen zu ermöglichen. Das iPad Pro 2018 wird aber kein „Notch“ wie die iPhone X-Modelle erhalten. Der Rahmen wird jedoch noch so breit sein, um das „TrueDepth“-Kamerasystem beheimaten zu können. Dieses ist auch nötig um das iPad via Face ID entsperren zu können.

Im iPad Pro 2018 soll der gleiche Signal-Prozessor wie im iPhone XS, Phone XS Max und iPhone XR zum Einsatz kommen. Die Entsperrung soll nicht nur hochkant sondern auch im Querformat funktionieren. Das ist natürlich praktisch, wenn man das Tablet ähnlich einem Laptop aufstellt.

Der Rahmen soll sich mit dem neuen Edge-to-Edge-Display extrem verschlanken
Der Rahmen soll sich mit dem neuen Edge-to-Edge-Display extrem verschlanken

4K/HDR Darstellung via USB-C

Eine sehr interessante Neuerung betrifft den Anschluss auf der Unterseite des Gerätes. Erstmals soll der USB-C in einem mobilen Gerät von Apple zum Einsatz kommen. Wird aber auch Zeit. Darüber lässt sich das iPad Pro 2018 nicht nur laden, es können auch externe Displays angeschlossen werden. Es soll sogar möglich sein, 4K Displays mit HDR-Inhalten zu versorgen. Ein eigener Menüpunkt in den Einstellungen lässt den Nutzer sogar Einstellungen für die Helligkeit usw. der externen Bildschirme vornehmen. Theoretisch können auch Filme und Serien in UHD-Qualität via iTunes oder Netflix so auf externen Monitoren oder TV-Geräten dargestellt werden (HDCP 2.2 vorausgesetzt).

Neuer Apple Pencil & Magnetanschluss

Ein neuer Apple Pencil (Stylus-Pen) steht ebenfalls in der Produkt-Pipeline. Der neue Pencil soll sich ganz einfach mit dem iPad Pro 2018 verbinden lassen. Das Eingabegerät muss lediglich in dessen Nähe gehalten werden. So funktioniert das übrigens auch mit den AirPods und dem HomePod. Möchte man den Pencil mit einem anderen Gerät nutzen, soll man diesen einfach neu „pairen“ können ohne das man den Stift in die Ladevorrichtung stecken muss. Ein neuer magnetischer Anschluss auf der Rückseite soll allerlei Zubehör unterstützen. Neben den Smart Keyboards sollen sich auch andere Geräte von Drittherstellern damit verbinden lassen.

Die neue Hardware soll noch im Oktober dieses Jahres auf einem Release-Event der Öffentlichkeit präsentiert werden. Nachdem viele namhafte Hersteller ihre Produktvorstellungen im Oktober abhalten, könnte es auch Ende Oktober werden.

Apple iPad Pro, 10,5" mit Wifi, 64 GB, 2017, Space Grau

Preis: EUR 673,59

3.9 von 5 Sternen (55 Rezensionen)

43 Neu & Gebraucht erhältlich ab EUR 529,95


Apple iPad Pro, 10,5" mit WiFi, 64 GB, 2017, Silber

Preis: EUR 678,59

(0 Rezensionen)

10 Neu & Gebraucht erhältlich ab EUR 539,00

Infos zum neuen iPad Pro 2018 geleakt: 4K-HDR-Support via USB-C
4.3 (86.67%) 3 Bewertung[en]

14 KOMMENTARE

  1. Danke für die News 🙂

    Irgendwie stehe ich aber noch auf dem Schlauch bei folgenden Sätzen:

    „Die internen Modellbezeichnungen für die neuen WiFi-Geräte lautet iPad8.1, iPad8.2, iPad8.5 bzw. iPad8.6. Die Mobile-Varianten (WiFi+Cellular) tauchen unter iPad8.3, iPad8.4, iPad8.7 und iPad8.8 auf. Somit werden für beide Varianten zwei verschiedene Displaygrößen mit je zwei verschiedenen Speichergrößen zur Verfügung stehen.“

    Zwei versch. Speichergrößen verstehe ich ja aber woraus ist ersichtlich das es sich auch um zwei verschiedene Displaygrößen handelt und welche sind das genau?

    Irgendwas um 8 Zoll liegt ja nahe^^

    Sollte Apple tatsächlich mit seiner 4:3 Tradition brechen und etwas im 16:10/16:9 Format bringen, das ganze noch um die 8 Zoll, bin ich extrem interessiert. Können dann noch tatsächlich via Amazon, Netflix und iTunes 4K Inhalte inkl. HDR und DV wiedergegeben werden, bin ich noch interessierter. Wenn dann noch als Sahnehäubchen Trailer und Co. als h265 File in UHD Auflösung mit HDR/DV über den internen Speicher durch eine Player-App auch noch wiedergegeben werden können, sollten Sie sofort mein Geld nehmen! 🙂

    • Naja, eine Displaygröße und 4 Speichergrößen + mit oder ohne 4G? Macht keinen Sinn 😉 Außerdem steht die 8 schlicht für die 8. Generation.
      Beim Display ist man sich noch nicht einig. Bisher ist von 11 und 12,9 Zoll die Rede. Bei 11 Zoll könnte ich mir jedoch einfach einen gerundeten Wert der aktuellen 10,5 Zoll vorstellen. Normalerweise wechselt Apple keine Displaygröße innerhalb eines Jahres erneut aus. Ob das Seitenverhältnis etwas in Richtung 3:2 wandert, kann bisher niemand bestätigen. Oft kommen neue Display-Auflösungen aber ungeplant durch Quellcode-Einträge iOS Betas an die Öffentlichkeit.

      „Sollte Apple tatsächlich mit seiner 4:3 Tradition brechen und etwas im 16:10/16:9 Format bringen, […]
      Ich kann dir mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass Apple nicht auf 16:9 oder 16:10 umstellen wird! Ein solches Seitenverhältnis macht bei Tablets nur Sinn, wenn man fast ausschließlich Filme und Serien schauen will! Zum Arbeiten oder nur surfen ist die Auflösung bei einem Tablet völlig ungeeignet! Apple sieht gerade das iPad Pro auch als Arbeitsgerät… und diesen Zweck kann es mit dem Package durchaus erfüllen.
      „[…], das ganze noch um die 8 Zoll, bin ich extrem interessiert.[…]“
      Das iPad mini stirbt schon weg, da kommt (vorerst) nichts kleines mehr.
      „[…] Können dann noch tatsächlich via Amazon, Netflix und iTunes 4K Inhalte inkl. HDR und DV wiedergegeben werden, bin ich noch interessierter.[…]“
      Nicht auszuschließen.
      „[…] Wenn dann noch als Sahnehäubchen Trailer und Co. als h265 File in UHD Auflösung mit HDR/DV über den internen Speicher durch eine Player-App auch noch wiedergegeben werden können, sollten Sie sofort mein Geld nehmen!“
      Der A12 Chip hat einen Hardware-Decoder für HEVC integriert.

      • Danke für deine ausführlichen Antworten 🙂

        Für die 8. Generation macht die 8 natürlich durchaus Sinn, da hat mich meine Vorfreude über genau das Gerät, welches ich suche, doch etwas verfrüht zu Jubelstürmen hinreißen lassen^^

        Den Punkt mit dem Arbeitsgerät verstehe ich durchaus, doch ich möchte eben das Gerät fast ausschließlich für Filme und Serien nutzen, daher besitze ich zur Zeit auch ein Xiaomi Mi Pad 4 mit 8 Zoll und im 16:10 Format. Ich bin mit dem Gerät ja auch grundsätzlich zufrieden aber ich würde schon gerne das Display noch heller haben und vor allem gerne mal UHD mit HDR/DV auf einem Tablet bestaunen wollen 🙂

        Welches Format hat denn das 7,9″ iPad Mini? HDR kann es nicht oder?

        • Das mini 4 löst mit 2.048×1.536 (identische Auflösung, wie das normale iPad), hat den A8 Chip und ist inzwischen 3 Jahre alt. 4K Video ging erst mit dem A9 Chip los. Die Wiedergabe von HDR Videos sogar m.W.n. erst letztes Jahr mit dem A11.

  2. Ich weiß, dass das nie etwas werden wird, aber eine Maus-Einbindung (ohne Jailbreak) wäre schon ein Traum… so ein schlankes „Notebook“. Aber klar, würde sich kannibalisieren mit den Macbooks.

    • Ehrlich gesagt, finde ich eine Maus beim iPad überflüssig. Wer bei Apple etwas mehr investiert, kann ja zum kommenden Einsteiger-MacBook greifen.

    • Stimmt, ist auch überfällig. Ich bin beim iMac aber eher auf 2019 oder 2020 gespannt. Langsam steht nämlich eine größere Designüberarbeitung an.

  3. Bei mir würde es vielleicht ein iPad 4 ersetzen 😉 Beim iPad Pro 10.5 hat mir der voraussichtliche Sprung nicht gereicht um zu wechseln. Hoffentlich „darf“ das neue iPad Pro dann auch 4K iTunes Filme wiedergeben. Dann hätte sich als netten Nebeneffekt die Idee mit dem Apple TV 4K bei mir nämlich auch erledigt.

    • (ups, vergessen)
      … ich frage mich nur, auf welche Speichergrößen die die Auswahl reduzieren. Bisher gab es 64, 256 und 512 GB. Streicht man 64 und 256 GB zugunsten einer 128 GB Variante? Einfach die 64 GB Variante zu streichen, halte ich eher für unwahrscheinlich.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here