Wieso wir keine echten HDMI 2.1 Fernseher auf der CES 2019 erwarten

11
Keine echten HDMI 2.1 Fernseher zur CES 2019? Das sind die Gründe!
Keine echten HDMI 2.1 Fernseher zur CES 2019? Das sind die Gründe!

Wieso es wohl keine echten HDMI 2.1 Fernseher auf der Consumer Electronics Show 2019 (CES) zu sehen geben wird und warum sich das Warten womöglich gar nicht lohnt, könnt ihr hier lesen.


Anzeige

Die Aussage „ich warte auf die ersten HDMI 2.1 Fernseher“ bekommt man immer häufiger zu lesen. Egal ob in Diskussions-Foren, Social-Media-Kanälen oder auf unserer Webseite. Viele Denken HDMI 2.1 wartet bereits „um die Ecke“, besser gesagt zur Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas, die im Januar 2019 ihre Pforten öffnet. Die Chancen, dass ein 4K oder 8K Fernseher mit echter HDMI 2.1 Schnittstelle zur weltweit größten Elektronik-Messe angekündigt wird, ist leider sehr unwahrscheinlich. Zuerst sollte man jedoch definieren, was mit „echtem HDMI 2.1“ gemeint ist. Für eine echte Unterstützung müssen kompatible Geräte die vollen 48 Gbit/s Bandbreite der HDMI-Schnittstelle unterstützen und diese auch verarbeiten können. Das heißt, nicht nur die Chipsätze für die Anschlüsse, sondern auch die Prozessoren müssen dafür ausgelegt und optimiert sein.

Verzögerung bei HDMI 2.1

Und genau darin liegt das Problem. Die Hardware ist einfach noch nicht soweit. Das Unternehmen Socionext hat in einer kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung bekanntgegeben, dass man die ersten HDMI 2.1 Videoprozessoren mit HDCP 2.3 im Frühjahr 2019 an Kunden ausliefern wird. Fast zeitgleich erreicht uns die Nachricht, dass LG Electronics erste HDMI 2.1 Chipsätze (nur die Schnittstelle) der Firma Synopsis bestellt hat. Im letzteren Fall bedeutet das, dass LG Electronics wohl auf „eigene“ Videoprozessoren setzt, die die HDMI 2.1-Schnittstelle ansteuern können.

Videochips aus Deutschland ermöglichen 8K-Bilder via HDMI 2.1 mit HDCP 2.3 Kopierschutz (Bildquelle: cool3c.com)
Videochips aus Deutschland ermöglichen 8K-Bilder via HDMI 2.1 mit HDCP 2.3 Kopierschutz (Bildquelle: cool3c.com)

Beide Bekanntmachungen sind im 3. Quartal 2018 gemacht worden. Zu diesem Zeitpunkt befindet sich das TV-Lineup für das Folgejahr bereits in den „letzten Zügen“. Viele TV-Hersteller haben bereits ihr TV-Lineup für 2019 auf der diesjährigen IFA hinter verschlossenen Türen ihren Mitarbeitern präsentiert. Die neuen Geräte können also noch gar nicht mit einer neuen HDMI 2.1 Schnittstelle ausgestattet sein. Die Entwicklung und Abstimmung der einzelnen Komponenten benötigt gut ein bis zwei Jahre. Somit werden auf der CES im Januar 2019 auch keine TV-Geräte mit echter HDMI 2.1-Schnittstelle angekündigt werden.

Wir tippen eher darauf, dass die Hersteller im Herbst 2019 TV-Geräte mit 4K & 8K Auflösung nachschieben werden, die die Bandbreite von 48 Gbit/s via HDMI bereitstellen. Das ermöglicht den Weg für neue Features wie Dynamic HDR, enhanced Audio Return Channel (eARC), Variable Refresh Rate (VRR), Quick Media Switching (QMS), Quick Frame Transport (QFT) oder Auto Low Latency Mode (ALLM).

Sollte man wirklich warten?

Wer also auf einen Fernseher mit HDMI 2.1 wartet, der muss sich wohl noch etwas gedulden. Zudem sollte man sich wirklich selbst die Frage stellen, was erwatet man sich von der neuen Schnittstelle und welche spezifischen Vorteile möchte man nutzen. Einige Features, die unter Version 2.1 der HDMI-Spezifikation aufgeführt werden, wurden bereits erfolgreich von Elektronikherstellern implementiert. Samsung QLED-TVs aus 2018 sowie die Xbox One X sind bereits in der Lage Variable Refresh Rate (VRR) zu verarbeiten. Sonys Masters Series AF9 (OLED) und ZF9 (LCD) können unkomprimierte 3D-Audioformate wie Dolby Atmos und DTS:X via enhanced Audio Return Channel (eARC) wiedergeben. Und die Integration von dynamischen HDR Metadaten ist mit Dolby Vision und HDR10+ ebenfalls vorangeschritten.

Die Sony Master Series AF9 (OLED) und ZF9 (LCD) unterstützt bereits das unter HDMI 2.1 spezifizierte enhanced Audio Return Channel (eARC)
Die Sony Master Series AF9 (OLED) und ZF9 (LCD) unterstützt bereits das unter HDMI 2.1 spezifizierte enhanced Audio Return Channel (eARC)

Es ist natürlich verständlich, dass man beim Kauf eines neuen TV-Gerätes darauf achtet, dass dieses alle wichtigen und zukünftigen Standards unterstützt. Wer jedoch auf HDMI 2.1 wartet, damit er irgendwann seine 8K Filme mit 60 Vollbildern pro Sekunde und HDR10+ genießen kann, der lässt womöglich eine Menge gutes Entertainment auf der Strecke liegen. Es spricht nichts dagegen die aktuellen TV-Angebote zu verfolgen und zum richtigen Zeitpunkt zuzuschlagen – selbst wenn es sich dabei „nur“ um einen 4K TV mit HDMI 2.0 handelt.

Shout out to Teoh:

Vincent Teoh von htdvtest.do.uk hat das Thema aufgegriffen und in seinem jüngsten Video erklärt, wieso keine echten HDMI 2.1 Fernseher auf der Consumer Electronics Show 2019 (CES) zu erwarten sind:

Wieso wir keine echten HDMI 2.1 Fernseher auf der CES 2019 erwarten
4.9 (97.78%) 9 Bewertung[en]

11 KOMMENTARE

  1. Ich finde es gut, dass Ihr in letzter Zeit öfter Links zu Vincent Teohs Videos in die Artikel einbaut. Auch wenn sein Englisch für manche wahrscheinlich etwas schwer zu verstehen ist, stellt er Tatsachen und Zusammenhänge m. E. immer gut informiert und argumentiert dar, ohne dass sein Ego in die Quere kommt, obwohl er auch seine Meinung sagt. Es geht doch nichts über seriöse Fachleute.

  2. Langsam werden meine 8k Gegnerprognosen Realität..In REALITÄT lässt sich HDMI 2.1. und 8k nicht so einfach in Geräten verwirklichen. Warum? 4k Nativ mit 60p / HDR oder DV bzw. 12 Bit Farbtiefe liegt gerade so an der technischen Grenze, das es „normal“ noch übertragbar ist im Consumer Bereich, obwohl es auch schon schwierig ist, die 18 Gbs über weitere Strecken im Heimkino zu transportieren – aber es funzt, wenn man es RICHTIG macht.

    Mal abgesehen, das 8k Content incl. 120p noch in weiter Ferne liegen, werden die 48 Gbs bei HDMI 2.1 NICHT auf klassischem Wege zu bewältigen sein. Mit Kupferkabel kommt man an die Grenzen und muss eher auf Opto-Koppler wechseln, sonst sind die 8k Datenströme nicht handlebar. Die sind aber richtig teuer und auch schon eine Investition für sich.

    Ein 8k Bild sollte beim Betrachten nicht ruckeln und dazu benötigt man mal richtig potente Chipsätze,
    sonst geht da gar nix ruckelfrei.

    Was CHRIS schreibt ist am vernünftigsten….Wir brauchen einen besseren Codec als .h265 um 8k brauchbar bewältigen zu können….
    Ob es 8k UHD Player geben wird, wage ich die nächsten Jahre zu bezweifeln…denn Hollywood reizt
    HEUTE nicht mal 4k mit 60p aus….die produzieren schon seit über 100 Jahren mit 24 Bildern..bis mal DURCHGÄNGIG natives 4k in Hollywood eingesetzt wird….hoffe das ich das noch erlebe….

    Die in HOLLYWOOD sind ja nicht mal in der Lage ein einheitliches Bildformat zu finden in einem Film….Bestes Beispiel…
    TRANSFORMERS 5….mal abgesehen davon, ob der Film gut ist oder nicht, hat der Film 4 wechselnde Bildformate in einem Film! Das muss man auch erst mal schaffen….der Alptraum eines jeden HEIMKINOFANS…

    Sorry…bin vom Thema abgekommen….

    Wer WIRKLICH so naiv ist und auf HDMI 2.1. 8k Geräte wartet, der kann warten bis zum jüngsten Tag…dem kann man nicht mehr helfen….

    So Dinge wie Refresh Rate oder Enhanced Audio Return Channel…das sind eher Kleinigkeiten…dazu benötigt man nicht unbedingt HDMI 2.1.

    Nach heutigem Stand einen TV zu kaufen ist trotzdem nicht einfach……aber nicht wegen HDMI 2.0. vs. HDMI 2.1. sondern wegen der Displaytechnologien, die derzeit angeboten weden. OLED ist eine Schrottechnologie im wahrsten Sinne des Wortes…zerstört sich selbst wegen Einbrennen und die gehobenen LED TVs gibt es (fast) nicht mehr in den Geschäften zum kaufen und MICRO LED, was DEFINITIV die Zukunft sein wird (OHNE negative technischen Eigenschaften), gibt es so gar nicht zu kaufen oder wäre unbezahlbar.

    Bin froh das ich meine JUWELEN zu Hause habe und SPASS haben kann….das wünsche ich anderen natürlich auch….

    In diesem Sinne…nicht immer das NEUESTE ist das Beste…

    • Also ich habe auch SPAß an meinem OLED seit über 1 1/2 Jahren und nicht die Spur vom einbrennen. Keine Ahnung wie die Leute die sowas betrifft mit ihrem TV umgehen…

    • Was soll ein „vernünftiger“ Codec für 8K bringen? Da es hier eigentlich um HDMI geht, da ist der Codec irrelevant, weil entweder unkomprimiert oder mit einer eigenen Komprimierung gearbeitet wird.
      Und was die Displaytechnologien angeht, weiß ich nicht was du für ein Problem hast. Mikro LED oder echtem QLED gehört die Zukunft… werden aber erst Mitte nächsten Jahrzehnts wirklich relevant. In beiden Fällen sind die Pixel nämlich noch nicht klein genug, dass die Technik für den Consumer-Markt interessant sein könnte.
      Gehobene LED-LCDs gibt es dennoch und zwar in ausreichender Auswahl. Man muss schließlich bedenken, dass die Kundschaft für solche Geräte deutlich geringer ist, als für die Mainstream-Ware. Und was OLED angeht, verstehe ich nicht, wie man das als „Schrotttechologie“ bezeichnen kann. Nach wenigen Jahre bekommt man hier heute eine Bildqualität geboten, die von LED LCDs nur annähernd erreicht wird und selbst dann noch fast das Doppelte kostet! Ein Einbrenneffekt gibt es, aber auch hier blieb die Entwicklung nicht stehen um dagegen zu arbeiten.

  3. Ich könnte mir gut vorstellen, dass auf der CES 2019 doch 8K TV mit 120Hz und HDMI 2.1 vorgestellt werden bzw. angekündigt werden.
    Diese werden allerdings zunächst mit einer externen Anschlussbox ausgeliefert, die HDMI 2.0b hat.
    Diese kann dann später gegen eine HDMI 2.1 Box ausgetauscht werden. Diese neue Box kann dann ggf. auch neue HDR-Standards, neue Codecs etc. unterstützen.
    Mir würde ein 8K, 120Hz, HDR TV gefallen, wo es öfters neue externe Boxen gibt, die immer mal wieder ausgetauscht werden könnten, womit neue Standards, Anschlüsse etc. unterstützt werden. Dabei könnte auch gleich der Bildprozessor mit erneuert werden gegen ein aktuelles Modell. Samsung geht ja in diese Richtung bei Ihren aktuellen 8K TVs.
    Bei AV-Receivern sollte Mann auch zu austauschbaren HDMI-Anschlüssen übergehen per Platinentausch.

    • Na das glaubst du doch selbst nicht! One Connectboxen zum tauschen!!!???
      Hat doch bei den alten High End TVs auch schon nicht geklappt… Da wird sich auch bei den neuen nichts ändern! Dann ist irgendwas zu alt oder nicht kompatibel.
      Also muß du einen neuen TV kaufen! Die wollen Geld verdienen!

  4. Mir persönlich würde es reichen, wenn LG nächstes Jahr neue Fernseher rausbringt, die einfach nur eARC und VRR implementieren. Oder man wartet halt noch ein Jahr, sind ja eh alles nur Luxusprobleme.

  5. Nach dem ich mir fast alle zwei Jahre ein neues TV Gerät kaufe, wird der nächste sicherlich den neuen Standard besitzen inklusive 8K.

    • Bis 8K voll implementiert sein wird, wird es noch dauern. HDMI 2.2 oder HDMI 2.3. Scheibweichenweise kommen heraus: 8K-Display, HDMI-Schnittstelle mit 8k/60Hz, 8k/120Hz, HDCP 2.3, neue 8K-VideoCodecs, 8K-UHD-Player…

  6. Ein weiterer Grund warum Geräte mit vollständigem HDMI 2.1 Umfang erst später in 2019/2020 erscheinen werden, sind die noch nicht vollständig verfügbaren HDMI 2.1 CTS (compliance tests). Die HDMI 2.1 ist technisch nicht so leicht zu implementieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here