Nintendo erteilt 4K, Virtual Reality und Netflix eine Absage

0
Nintendo Switch: 4K, VR und Netflix liegen in weiter Ferne
Nintendo Switch: 4K, VR und Netflix liegen in weiter Ferne

Nintendo bzw. dessen stellvertretender Leiter, Philippe Lavoué, hat in einem Interview sein aktuelles Desinteresse an sowohl Virtual Reality als auch 4K bekräftigt. Im Bezug auf 4K / Ultra HD erklärt Lavoué, dass es sich immer noch um eine Nische handele, welche für die meisten Kunden einfach irrelevant sei.


Anzeige

Nintendos Rivalen, Microsoft und Sony, sehen das freilich anders. Sony preschte 2016 mit der PlayStation 4 Pro auf den Markt, um Gamern eine Konsole mit mehr Leistung zu bieten. Im letzten Jahr reichte Microsoft wiederum mit der Xbox One X eine noch potentere Plattform mit 4K-Unterstützung nach. Nintendo wiederum legt den Fokus derzeit auf seine im März 2017 erschienene Switch, welche über weniger Leistung verfügt als die regulären PS4 und Xbox One. Stattdessen soll die Konsole mit einer Mischung aus stationärer Konsole und Handheld die Gaming-Community für sich gewinnen.

Was Virtual Reality betrifft, so steht Sony im Konsolensegment aktuell allein auf weiter Flur: PlayStation VR besetzt allein eine Nische, der weder Microsoft noch Nintendo etwas entgegen setzten. Microsoft fokussiert sich stattdessen außerhalb des Konsolenmarktes an Windows-PCs auf seine Mixed-Reality-Initiative. Auch hier begründet Nintendo im Übrigen seine Zurückhaltung damit, dass der Markt für Virtual Reality noch zu sehr eine Nische sei. Aktuelle Techniken seien noch zu unausgereift, um die Mehrheit der Kunden zu überzeugen.

Nintendo Switch Konsole
Nintendo Switch Konsole

Nintendo hält sich 4K-Option zumindest langfristig offen

Was 4K betrifft, schließt Nintendo Engagement zwar für die Gegenwart aus, aber nicht für die Zukunft. Aktuell sehe man keine sinnvolle Option, um sich über 4K von der Konkurrenz abzusetzen. Wenn man Microsoft und Sony nur nacheifere, könne man nur verlieren. Stattdessen wolle man neue Wege einschlagen – wie eben mit dem Hybrid-Konzept der Switch. Aktuell stünden in der Mehrzahl der Wohnzimmer zudem noch 1080p-Fernseher. Bis sich 4K als Standard etabliert habe, werden laut Nintendo noch einige Jahre vergehen. Erst dann sei es für das Unternehmen angebracht, auch auf die ultrahohe Auflösung zu setzen.

Es ist also klar zu erkennen, dass Nintendo sich keineswegs technisch an vorderster Front platzieren will. Stattdessen geht es den Japanern darum die breite Masse mit ausgereiftem Gameplay zu überzeugen. Trotzdem wünschen sich aktuell aber auch einige Besitzer der Nintendo Switch eine breitere App-Unterstützung – etwa für Amazon Prime Video und Netflix.

Netflix
Netflix

In jenem Bezug hat zumindest Netflix geäußert, dass man beim Streaming-Anbieter weiterhin grundsätzlich Interesse an einer App für die Switch habe. In einem mittlerweile gelöschten Tweet bekräftige Netflix, dass man gemeinsam mit Nintendo die Möglichkeiten auslote. Konkrete Pläne für die Veröffentlichung einer App fehlen aktuell aber leider.

Nintendo erteilt 4K, Virtual Reality und Netflix eine Absage
Bewerte diesen Artikel
ÜBERNintendoLife
QUELLELes Numériques
Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here