Warner plant eigenen Streaming-Service da es anscheinend zu wenige davon gibt

9
Warner möchte sein eigenes Streaming Portal. Wieso? Darum!
Warner möchte sein eigenes Streaming Portal. Wieso? Darum!

Wie mehrere Medien berichten, plant Warner einen eigenen Streaming-Service bis Ende 2019 an den Start zu bringen. Highlights wie „Game of Thrones“ oder „Westworld“ sollen den Kampf gegen Netflix & Co. anführen.


Anzeige

Warner glaubt im Streaming-Markt mitspielen zu müssen und plant einen eigenen Videodienst. Das Unternehmen kann auf Inhalte von HBO, Turner oder die Warner Bros. Studios zurückgreifen und möchte sich damit mit Größen wie Netflix, Amazon Prime Video, oder den ebenfalls Ende 2019 startenden Service von Disney messen. Für das Unternehmen macht dies natürlich Sinn, da die Inhalte direkt vermarktet werden können und kein Drittanbieter daran verdient. Für die Verbraucher ist es ein zweischneidiges Schwert. Zum einen nimmt die Fragmentierung der Inhalte weiter zu und man muss ggf. noch ein weiteres Abonnement abschließen um alle seine Lieblingsserien verfolgen zu können. Auf der anderen Seite belebt Konkurrenz natürlich das Geschäft. Ob diese Weisheit auch bei exklusiven Videoinhalten greift, bleibt abzuwarten.

„Unser Service startet mit dem Genre-definierenden Programm (Anm. d. Redaktion: „Game of Thrones“), wonach sich unsere Zuschauer sehnen. Dazu packen wir wir Inhalte von Turner und Warner Bros. die mit ihrer tiefen Markenverbundenheit nicht nur diverste Interessen, sondern auch die breite Masse erreichen.“ wird WarnerMedia CEO John Stankey in einem internen Memo zitiert. „Während uns das direkte Kundengeschäft erlaubt ein zusätzliches Publikum zu erreichen das noch nicht Teil eines traditionellen Abo-Services ist, bleiben unsere Großhandels-Kontakte weiterhin ein wichtiger Distributionskanal. Die Zusammenarbeit mit unseren Partnern hat Priorität um ein attraktives und konkurrenzfähiges Produkt liefern zu können, dass unsere Großhandels-Distribution komplementiert und die größtmögliche Anzahl an Zuschauern erreicht werden kann.“ so Stankey weiter.

Warner plant eigenen Streaming-Service da es anscheinend zu wenige davon gibt
4 (80%) 2 Bewertung[en]

9 KOMMENTARE

  1. Ich frage mich vor allem, wie dieser Streamingservice mit dem DC-Streamingservice zusammenhängen soll, den Warner ja auch plant. Kriegt man dann Rabatt, wenn man beide nimmt? Wird Fox‘ Simpsons-Streaming-Service dann mit dem von Disney zusammengelegt, wenn die Fusion durch ist?
    Ich bin ja ein großer Fan von Netflix und Amazon Prime, aber so langsam denke ich darüber nach, mich nur noch auf optische Scheiben zu konzentrieren. 🙁
    Oder vielleicht haben wir Glück und all diese Services kommen nicht nach Europa, sondern lizenzieren Netflix alles, wie CBS AllAccess das mit den Star Trek Serien macht. 😉

    • Genau so siehts aus. Bald werden wieder die Raubmordkopierer an den Pranger gestellt. Mal schauen wie lange es dauert, bis es wieder soweit ist.

  2. Ausgerechnet Warner, die auf ihren UHD BDs immer eine super Qualität abliefern. Ich hoffe sehr, dass diese für den Streaming nicht künstlich ausgebremst werden und zukünftig Sachen wie DV oder X/Atmos ausbleiben. Das wäre ein sehr unschöner Zug von Warner.

  3. Witzlos, das jetzt jedes Studio meint sein eigenes Süppchen ko chen zu müssen. Dabei ist doch das Streaming besonders aus dem Grund so beliebt weil es so bequem ist mit einer Flatrate auf „Alles“ zugreifen zu können. Die große Masse akzeptiert vielleicht noch die Kombination Prime + Netflix zu abonnieren, vielleicht noch Disney Stream für die Kids, aber dann ist Ende der Fahnenstange.

    Keiner hat Bock x -Dienste zu abonnieren, von den Kosten ganz zu schweigen… Geht meiner Meinung für die Studios komplett nach hinten los, dann wechseln viele wieder zur „Download“ Flatrate und die Studios sehen gar kein Geld, weil sie den Hals nicht vollbekommen können… Sollten lieber weiterhin über Prime\Netflix lizenzieren anstatt einen „Flickenteppich“ zu fördern.

  4. Fail von Warner – sorry aber es sind schon zu viele auf dem markt und ich habe nur Netflix als Streaminganbieter.
    ich guck eigentlich gern Anime, die ganzen Streaminganbieter in dem bereich sind aber in deutschland schon zu viel
    Crunchyroll, AkibaPass und anime on Demand zusätzlich mischen noch amazon Prime und Netflix da rum ergo 5 anbieter (nimmt man Maxdome dazu und Sky sind wir bei 7)
    was soll der käse
    ich aboniere doch keine 7 Portale nur um alles zu sehen was mir gefällt.
    jeder allein is vlt ganz günstig aber in der masse is man fix bei mehreren 100 euro.
    Disney folgt nun und WB auch noch – ach komm, wer macht das bitte mit.

    • Das ist leider das grundsätzliche Problem (neben der Qualität) von Streamingdienstem und eine der Stärken einer BluRay. 😉

  5. Hoffentlich fallen Disney und Warner ordentlich auf die Nase. Die sollten sich besser zusammenschließen und eine gemeinsame Plattform aufziehen. Denken die echt, dass jeder Streaming-Nutzer sich einen Account bei jeder Plattform zulegt?

    • Bin auch langsam der Meinung das es reicht!!!
      Das Streaming läuft ist ja nicht mehr von der Hand zu weisen, aber ich eröffne doch nicht bei jedem Filmgiganten einen Account!!! Wenn es Überhand nimmt, befürchte ich das es nach hinten los geht!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here